Du bist so schrecklich schön!

Dieses Buch ist unser Debüt, das 2015 im Oetinger Verlag erschienen ist und von der Süddeutschen Zeitung zu einem der vier besten Bilderbücher des Jahres gezählt wurde.

Wir erzählen darin die Geschichte von Gregor, einem kleinen Monster, das zwar weiß, dass es schrecklich stark, grässlich laut und furchtbar schnell ist – aber keine Ahnung hat, ob es auch “schön” ist.
Deshalb fragt es reihum all seine Freunde und Verwandten. Und die müssen seine Frage einfach von Herzen bejahen. Sie knuddeln und küssen Gregor und sind felsenfest überzeugt: das Monsterkind hat den speckigsten Bauch, die schorfigste Haut und die miefigsten Käsefüße, die man sich nur wünschen kann!
Ein Bilderbuch, das gängige Schönheitsideale auf den Kopf stellt und zeigt, dass man schön findet, wen man liebt.

Digitale Adaptionen

„Du bist so schrecklich schön“ wurde als animiertes eBook umgesetzt, sowie als sogenanntes „SuperBuch“, das in der kostenfreien TigerBooks-App enthalten ist.
Man hält das Tablet oder Smartphone einfach über das gedruckte Buch und kann dann beobachten, wie verschiedene Figuren aus dem Buch in die reale Welt zu hüpfen scheinen. „Augmented Reality“ ist der korrekte Terminus Technicus für dieses Erlebnis. Oder war es: „Magie“?
Auf jeden Fall lässt es Kinder staunen.

Auszeichnung

Es hat uns ganz besonders gefreut, dass unser Debüt mit dem erstmals ausgeschriebenen „Bergneustädter Bilderbuchpreis“ ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit der örtlichen Stadtbücherei hatte die „Buchhandlung Baumhof“ sechs Bücher ausgewählt, die in Kisten und Koffern durch elf Kindergärten der Umgebung wanderten. Nach einer intensiven Test- und Lesephase konnten die Kinder und die ErzieherInnen dann mit Klebepunkten (und in geheimer Abstimung!) ihren Favoriten küren.
Mehr noch als die Urkunde hat uns aber die begleitende Ausstellung bedeutet, in der die Kindergärten ihre Bastelideen rund um unser Buch präsentiert haben.
Das war so schön!
Schrecklich schön.

Preis und Ehr’

Bergneustädter Bilderbuchpreis 2016
Tommi Software Award (Nominierung)
Deutscher eBook Award (Nominierung)
56. Müncher Bücherschau: die 100 Besten
Digitale Lese-Empfehlung der Stiftung Lesen

Lizenzen

USA, Kanada, Mexiko, Chile, Panama, Honduras, Holland, Belgien, Luxemburg, Dänemark , Rumänien

  • Und so wird nicht nur das Monsterkind davon überzeugt, dass man auch mit einer großen Nase und abstehenden Ohren schön ist, wenn man nur heftig genug geliebt wird. Die Bilder, in denen die Empathie der lieben Familie sich in Knutschszenen und wilden Umarmungen austobt, fordern unbedingt zur Nachahmung und zum Weiterspielen auf.

    Süddeutsche Zeitung
  • Amüsant gelingt es ihnen die Botschaft zu vermitteln, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. Ein fabelhafter Spagat zwischen sensiblem Thema und großartiger Unterhaltung.

    Kinderbuchlesen.de
  • Das Bilderbuch beschreibt in liebevollen Illustrationen und lustigen Texten Gregors monstermäßiges Aussehen, das so gar nicht zu den gängigen Schönheitsidealen passt. Es bezieht dadurch klar Position: Schönheit steckt in jedem.

    Stiftung Lesen
  • Martin Deutsch

    Besonders gut gelungen [bei der App] sind dabei optische Täuschungen, sodass man beispielsweise den Eindruck hat, Gregor werde von seinem Vater so weit in die Höhe geworfen, dass er fast das Bilderbuch verlässt. […] Eine rundum gelungene Publikation.

    Martin Deutsch Pinselfisch für ‘Literatur für Kids & Co’, Goethe-Institut Frankreich
  • avj-Medienpreisträgerin Konstanze Keller

    Ein fröhlich wildes Bilderbuch, das eine hochsensible Frage herzhaft leicht beantwortet. Nämlich die nagende Frage, die sich jedes Kind irgendwann einmal stellt: Bin ich eigentlich schön? Weiter gegriffen: Mag man mich? Was denken die anderen von mir? Und das Buch beantwortet die Frage so, wie man sie eigentlich nur beantworten kann: mit ganz viel Liebe.

    avj-Medienpreisträgerin Konstanze Keller Leseweis
  • Eins der vier besten Bilderbücher 2015

    Süddeutsche Zeitung
  • Tommi Software-Award 2016

    Kinder erleben eine spannende, aber auch tiefgründige Geschichte, die interaktiv sehr schön aufbereitet wurde und durch kurze Spiele verschiedene Sinne schult.

    Tommi Software-Award 2016 Jury
  • Christine Paxmann

    Tatsächlich geht es in dem empathischen Büchlein um genau das liebenswerte Miteinander, das Kindern Urvertrauen einflößt. Wie Eltern, die ihre Kinder bedingungslos lieben. Menschen, die voller Freundlichkeit sind und einen lieben, wie man ist.

    Christine Paxmann Eselsohr
  • Este libro me gusto mucho por la enseñanza que nos deja y porque nos hace recordar lo que valemos y quienes somos, lo recomiendo para pequeños y no tan pequeños que alguna vez hayan dudado de quienes son y lo que los hace hermosos.

    Buscando Libros

Start typing and press Enter to search